Hotline +49 2266 80590
Seminare | Web-Seminare


Loco-Soft ADAC Rallye Oberberg

27.04.2014 10:00
von Deborah Goecke
(Kommentare: 0)

Loco-Soft ADAC Rallye Oberberg

Mark Wallenwein - GetriebeschadenBei erfreulich gutem Wetter fand am 27.04.2014 die 8. Loco-Soft ADAC Rallye Oberberg statt. Nach dem sonnigen Wetter 2013 schien die Veranstaltung 2014 zunächst ein Regen-Rennen zu werden. Doch wenige Stunden bevor die Fahrer an den Start gingen, stoppte der Regen und die Straßen trockneten.

Auch in diesem Jahr hatte Mark Wallenwein, deutscher Rallyemeister 2012, die Teilnahme als Vorausfahrer zugesagt. Da sein Skoda RS2000 jedoch seit der vortäglichen Vogelsberg Rallye einen Riss im Getriebegehäuse aufwies, konnte dieses Fahrzeug in Lindlar nicht starten. „Wir mussten das Fahrzeug nach der Vogelsberg Rallye direkt in unsere Werkstatt schaffen“, erklärte die komplett mit angereiste Wallenwein-Familie.

„Nächstes Wochenende ist erneut eine Rallye im Rahmen der deutschen Rallyemeisterschaft. Wir brauchen die Punkte für den Gesamtsieg, derzeit liegen wir auf Rang drei und haben noch alle Chancen offen“, führte Wallenwein-Beifahrer Stefan Kopczyk aus.

Eve Wallenwein in ihrem Citroën DS3Als Entschädigung war die gesamte Familie Wallenwein angereist. Eve Wallenwein startete mit ihrem Citroën DS3 als Vorausfahrzeug. Bruder Mark hatte zum ersten Mal in seiner Karriere die Rolle als Beifahrer inne. So nutzten die Geschwister die Loco-Soft Rallye, um wertvolle Tipps untereinander auszutauschen und das Fahrzeug außerhalb der Wertung an seine Grenzen zu führen.

Loco-Soft Mitarbeiter Dominik Bieseler wäre gerne als Co-Pilot im Wallenwein Skoda mitgefahren. Aufgrund des technischen Ausfalls muss dieses Vorhaben nun auf das Folgejahr verschoben werden.

Die Renngemeinschaft Oberberg (RGO) hat auch 2014 wieder super Arbeit geleistet. Über 300 Helfer aus Lindlar und anderen Rallyeclubs wurden hervorragend koordiniert. Alle Fahrer attestieren der RGO eine herausfordernde und spannende Streckenführung. Dafür waren die RGO-Organisatoren wochenlang im Einsatz. Gemeinsam mit den Gemeinden, Kommunen und Tiefbauunternehmen wurden einige Abschnitte noch kurz vor dem Rallyetermin fertig gestellt.

Die große Begeisterung war auch wieder unter den zahlreichen Zuschauern spürbar. „Ausverkauft“ mussten einige Caterer entlang der Strecke vermelden. Doch auch zum Bier holen, durfte niemand auf die gesperrten Rennstrecken. Wie auch in den letzten Jahren wurde auch 2014 auf die Sicherheit von Zuschauern und Beifahrern geachtet. „Es gab ein paar Rempler und einen Überschlag, aber ansonsten hatten wir keine Zwischenfälle“, freute sich Mit-Organisator Dieter Voß.

Ein starkes Team mit Loco-Soft

Die für 20.00 Uhr angesetzte Siegerehrung musste auf 20.30 Uhr verschoben werden, da an zwei Fahrzeugen technische Veränderungen vorgenommen wurden, die nicht dem Rallye-Reglement entsprachen. Die Rennkommissare nahmen ihre Arbeit sehr genau und achteten so darauf, dass für alle die gleichen sportlichen Voraussetzungen galten.

Um 20.30 überreichten Michaela Engelmeier (sportpolitische Sprecherin der SPD Bundestagsfraktion), Lindlars Bürgermeister Dr. Georg Ludwig und Loco-Soft Geschäftsführer Ralf Koke die über 50 Pokale der zahlreichen Einzelwertungen.

Rallye-Teilnehmer, Organisatoren, Politiker und Sponsoren dankten den zahlreichen Helfern. Für das nächste Jahr sind bereits weitere Strecken in Planung.

Zurück

© Copyright by Loco-Soft Vertriebs GmbH